Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 7.043 mal aufgerufen
  
 Kampagnen
Seiten 1 | 2 | 3
unwichtich Offline

Rekrut

Beiträge: 2

20.06.2013 00:04
Guderians Strategie - ASAP Antworten

Hallo zusammen.

Ich musste mich jetzt doch mal anmelden. Neue Spiele sind doch meist nicht so mein Ding, PG3D ist eine gelungene Mischung aus alter Schule, bei der der Spielwitz im Vordergrund steht und der neuen Welt grafisch ansprechender Spiele. Und das, obwohl es doch schon sehr alt ist.
Leider gibt es ab und an mal Abstürze. Auch hat das Spiel eine Handvoll Bugs (Schlimmster Bug für mich: die letzte Armee der KI attackiert bei eigenem Zug, wird dabei vernichtet... dadurch soll man seine Einheiten gleich für den nächsten Level aufstellen ohne Kauf/Verkauf bzw. Upgrade, Überstärke) . Wenn man das akzeptiert, hat man wirklich Spielspaß für diverse Stunden, Tage, Monate, sogar Jahre. Aber wem erzähl ich das, Ihr seid ja nicht umsonst hier... ;)
Irgendwann habe ich mal versucht, einen ordentlichen Multiplayer-Modus zu schaffen, zusammen mit einem Freund, letztlich war das alles unbefriedigend. Wir haben beide festgestellt, dass die Kampagnen hier das Non Plus Ultra für uns sind. Eine davon ist Guderians Strategie. Das, was wir spielen ist PG3D RSF 2. Ob das das Neueste ist oder nicht, keine Ahnung. Es unterscheidet sich noch von der Basis-Version. Aber irgendwann hatte ich mich an diese hier gewöhnt, das Material, der Zeitpunkt der Verfügbarkeit usw.
Nach anfänglichen Versuchen, damals noch mit Schwierigkeitsgrad 150, mit Speichern und Neuladen, und der Tatsache, in Amerika zu Klump und Asche geschossen zu werden ("hä? wie soll man denn hier durchkommen?), wurde sehr schnell klar, dass altes Material in Mengen nicht ausreicht. Im nächsten Schritt alles Alte verkauft und alles neu gekauft ... ebenso fatal..., also doch aufrüsten? Und schon ging es besser, jedoch mit der Einschränkung, dass das Geld sehr schnell knapp wurde. Das soll als Einleitung ausreichen.

Nach mehreren Jahren mit Guderians Strategie war ich am Ende so weit, dass ich mit verschärften Regeln gespielt habe. Alles andere war irgendwann "Beschiss" und war nicht mehr hinnehmbar. Wurde eine der Regeln verletzt, war ich nicht mehr in der Lage weiterzuspielen, sondern musste dann (meist nach ein paar Tagen...) wieder von vorne anfangen. Vor ein paar Wochen habe ich es nun endlich geschafft, Guderian erfolgreich zu beenden. Dabei handelte es sich um eine Partie, bei der ich mindestens bis inklusive Frankreich ein schlechtes Gefühl hatte. Und Frankreich war auch extrem knapp...

Jetzt spiele ich grade Verteidigung der Heimat von vorne und finde diese Kampagne sehr viel leichter. Darum bin ich mal auf die Suche gegangen nach Lösungen, um zu sehen, ob ich etwas falsch mache. Und siehe da, ich bin vor allem auf Lösungen zu Guderian gestoßen, die ich so gar nicht nachvollziehen kann. Darum habe ich mich letztlich hier angemeldet, um mal zu sagen, dass, zumindest für PG3D RSF 2 die meisten Tipps ... naja, irgendwie noobish sind. Dazu mal die Frage meinerseits: Ist PG3D RSF 2 zu einfach oder besser gesagt, einfacher? Welche Version sollte man nehmen?

Hier die Regeln, die ich mir selber für eine "korrekte" Kampagne auferlegt habe:

- Schwierigkeitsgrad 50

- Speichern und Neuladen ist verboten. Einzige Ausnahme: Spiel stürzt ab, Autoload wird dann geladen und das macht man solange, bis der Zug des Gegners so ungefähr das Ergebnis gebracht hat, was vor dem Absturz da war. Außerdem habe ich immer mit Abschluss des Szenarios gespeichert, nicht dass beim nächsten mal ein anderer Prototyp geliefert wird, falls überhaupt einer geliefert wird. Das war reine Zufallssache und wird nicht korrigiert. Man bekommt was man bekommt oder bekommt eben nichts.

- Jedes einzelne Szenario muss glorreich abgeschlossen werden. Dadurch hat man dann natürlich auch den schnellsten Weg zu den Amerikanern.

- Jede Stadt muss einmal besetzt worden sein... (eigentlich kann man das noch steigern, in dem man fordert, dass am Ende alle Städte in eigenem Besitz sein müssen. Das wird aber zumindest in Frankreich schwierig, es sei denn, man hat vorher irgendwann mal eine Artillerie oder ein Flugzeug geschenkt bekommen... Ansonsten hat man nicht genug Einheiten.

- Es darf zu keiner Zeit eine eigene Kerneinheit vernichtet werden. Egal, ob man genügend Prestige gesammelt hat oder auch nicht. Der Verlust einer Kerneinheit (schwarze Zahl) beendet den gesamten Feldzug.

- Einheiten bekommen nie Ersatz. Wird also eine Einheit eingekesselt, weil man unvorsichtig ist, z.B. Frankreich rechts unten... dann hat man Pech.

Folgendes ist bei mir erlaubt:

- Einheiten dürfen zurückgenommen werden, sofern es geht. Wenn also eine Einheit gefahren ist und nichts neues entdeckt hat, darf sie zurückgenommen werden. Eigentlich ein Feature, das "verklicken" rückgängig machen kann, nutzt es natürlich auch um die sinnvolle Reihenfolge eines Angriffs "durch schmale Gasse" zu erkunden oder auch um auszuspähen, ob sich irgendwo versehentlich eine feindliche Armee befindet, auf die man treffen könnte.

- Einheiten dürfen jederzeit gekauft und vor jedem Szenario auf verkauft werden. Auch Prototypen dürfen verkauft werden.

Mehr fällt mir grade nicht ein.
Jetzt kommen noch ein paar Tipps für meine Version von Guderian. Wer sie nicht wissen möchte (eigene Kampagne im Gange oder so... ;) ), bitte nicht weiterlesen!

...
...
...

Im Laufe der Zeit habe ich immer wieder meine Spielweise modifiziert. Ob das am Ende wirklich eine realistische Armee ist, wage ich mal zu bezweifeln. Aber zumindest für Guderian und mich passt es.

- Die ganze Auswahl und das Zusammenstellen der Einheiten richtet sich auf Amerika aus. Die USA kann man am einfachsten mit Tiger II Panzern und Me-262A-1A Jägern plätten. Wenn man will, kann man noch eine Artillerie mitnehmen. Dazu braucht man aber Prestige. Auch braucht man 2 Panzerwagen, um etwas "sehen" zu können. Die Artillerie kann man im zweiten Ami-Level gut nutzen. Man muss sie dort aber verdammt gut schützen. Man wird sonst gleich im ersten Zug von "rechts" überrannt. Sehr ätzend, wenn man vorher zehn bis zwölf Stunden für die Kampagne investiert hat.

- Überstärke ist nett, aber teuer. Nur ganz gezielt und mit guter Begründung einsetzen. Wichtig für England (Luftwaffe) und Amerika (alle Panzer, alle Jäger, wenn geht auch noch für die Panzerwagen und ggfs. die Artillerie)

- Artillerie braucht auf lange Sicht kein Prestige. Sie lockern nur den Gegner auf und die Nahkampfeinheiten machen den Rest. Das führt dazu, dass man sie nicht upgraden muss. Man kann sie verkaufen und die bessere Variante neu kaufen. Will man in Amiland eine Artillerie benutzen, sollte man eine behalten und upgraden.

- Nicht mehr als zwei Infanterie am besten Sturmpioniere. Sie kloppen die blöden Poller weg (Frankreich und Dünkirchen). Danach braucht man nur noch eine (am besten mit General), die beim zweiten Russlandlevel die Stadt im Norden verteidigt (Überstärke: 12 reicht immer aus).

- Erfahrung ist für Panzer und Jäger das Allerwichtigste. Die Flugzeuge müssen bereits in England fit sein. Ich spiele immer mit vier Jägern, die ich erst in Amerika upgrade. Direkt nach Polen kaufe ich sie alle zusammen. Geht zu lasten der Panzer usw. Den ersten Jäger kaufe ich gleich in Spanien als allererstes. Der hat dann eigentlich immer schon einen Strich nach Spanien. Mein Rekord waren 193 Erfahrungspunkte und 338 nach Polen ;). Egal, die brauchen Erfahrung. Dazu sollte man die Gegner mehrfach anknocken und erst dann mit dem Flugzeug drauf schiessen, wenn man minimum 0:2 stehen hat. Ist eine gegnerische Einheit schon soweit beschädigt, dass sie nur noch läuft und 1-2 Stärke hat und auch noch auf dem Fluss steht.., bringt es fast nichts mehr. Die Flugzeuge müssen im richtigen Moment ran. Nach Polen sollte jeder Flieger einen Strich haben und der aus Spanien zwei Striche.

- In England MUSS ein Jäger einen General haben und mit max. Überstärke ausgerüstet sein. Eigene, sichtbare Einheiten müssen von diesem Flieger geschützt werden. Englische Flugzeuge greifen dann nicht an.

- Ich spiele komplett ohne Panzerjäger, Flak und Bomber.

- Panzerjäger: Schwere, gegnerische Panzer in Russland bekommt man gut mit Panzerwagen Luchs bekämpft (meist schon drei bis fünf Striche). Davon habe ich drei, in Amerika verkaufe ich einen.

- Flak: Spielt man mit frühen Jägern braucht man keine Flak. Aber Achtung: Immer auf Sichtbarkeit achten.

- Bomber: Frühe Jäger mit zwei bis vier Strichen (Frankreich) sind wie kleine Bomber. Und man muss sie nicht schützen. Außerdem sind Bomber in Amerika anfällig. Braucht man nur für das heftige Schiff. Aber das bekommt man auch so weg, mit eigener Marine.

- Panzer habe ich bis Amiland nur Pz IVD und einen Pz III Flamm. Panzer werden erst upgegradet, wenn man IVD zur Verfügung hat.

- Artillerie fährt immer auf Opel Blitz

Jetzt noch ein paar Hinweise für die einzelnen Länder:

Spanien:
Gleich einen Flieger kaufen. Wichtig sind die ersten Züge, später gibt es oft Regen. Die weisse Artillerie kann man gut nutzen, um dem Gegner ein verlockende Angriffsziel zu geben und so seine Kernarmee zu schützen.

Polen:
Den Prototypen verkaufe ich fast immer, es sei denn, es ist ein Panzer oder ein Jäger (sehr sehr selten, eigentlich kann ich mich nicht daran erinnern) Die Artillerie verkaufe ich auch. Die drei kleinen giftigen Panzerwagen kann man gut mit einem Jäger anschiessen und danach mit 3,4 Einheiten attackieren und final noch mal mit dem Jäger abschiessen.

Finnland:
Eine frische fette Artillerie muss her. Manchmal, je nach Prototyp aus Spanien, ist noch nicht genug Geld da, dann kauft man die Artillerie im Laufe des Zuges. Aber ohne wird ein Angriff auf die Stadt im Osten sehr schwer. Achtung: 5 Züge vor Schluss haut die Stadt manchmal einen megafetten Hammerpanzer raus. Der ist zwar schwach in der Verteidigung, schiesst aber vorher manchmal einen kecken, verletzten Angreifer weg.
In Finnland kaufe ich auch den zweiten Panzerwagen. Die beiden Panzerwagen schießen die Artillerie und auch die Flak weg. Die Flak kann man vorher mit dem eigenen, finnischen Flugzeug attackieren. Dann hat der erste Panzerwagen es schon leichter. Der zweite Panzerwagen hat es dann auch nicht mehr so schwer und die Flak geht hoch.

Norwegen:
Ab jetzt upgrade ich die Panzer. Ich upgrade nur alles und kaufe nichts nach. Es müssen wenigstens 2x IVD da sein. Einmal links, einmal rechts, ansonsten wird es sehr schwer, aber dennoch lösbar. Die Artillerie fährt bei mir links hoch. Die beiden östlichen Städte kann man lange mit normalen, nicht upgegradeten Panzer bearbeiten. Am Ende hat man dann nochmal das Geld für einen neuen IVD, den man dort hinschickt. Und man muss schnell genug sein, damit man noch die obere Stadt erwischt.

Frankreich:
Die beiden Poller müssen weg. Gleich im ersten Zug. Manchmal habe ich nicht genug, um die zweite Infanterie abzugraden. Dann muss es auch mal so gehen. Meist hat man einen Panzer mit guten Attack-Werten dank General. Man kann dann versuchen, den Poller anzuditschen (Panzerwagen oder so). Dann kann irgendwann die Infanterie zuschlagen und danach ein zwei Panzerattacken. Letztlich schiesst dann der Attack-Panzer den Poller weg. Dadurch kann dann die Artillerie vorrücken, die im zweiten Schritt die Infanterie im Westen anschiessen muss. Die Hauptarmee fährt am besten dann oben rum (da kommt noch ein Poller). Vorher muss man sich noch im ersten Zug um die gegnerische Artillerie kümmern, auch mit Panzerwagen von Norden.
Die Panzer, die man nachkauft, kümmern sich dann um die Stadte im Osten und können dann auch noch unten ein paar Erfahrungen sammeln.
Die Flugzeuge killen gleich im ersten Zug die beiden Flieger am gegnerischen Flughafen. Im zweiten Zug fliegen zwei Jäger gleich nach Westen. Dort befinden sich ein paar Panzer. Die kann man schon sehr gut vorschwächen, bis die eigenen Bodentruppen später nachkommt. Dadurch bekommt man die Städte relativ schnell weg und kann dann zügig weiterfahren gen Süd-Westen. Ich nehme die Stadt meistens von Norden. Von Osten geht es auch. Aber das war mir zu riskant. Mitten im Frankreichlevel kauft man irgendwann noch eine zweite Artillerie und bringt die direkt zur Stadt im Südwesten (Achtung, Sichtweite beachten).

Dünkirchen:
Alles upgraden, was noch nicht upgegraded ist und Artillerie kaufen und auch nachkaufen. In England braucht man die eh. Spätestens jetzt wird der Flieger aus Polen upgegraded.
Einfacher Level. Wichtig, ein paar erfahrene Panzer müssen im Osten agieren und auf das Schlachtfeld, in dem sich viel Artillerie und Infanterie sammelt. Dazu immer noch ein paar weiße Einheiten als Kanonenfutter mitbringen.

England:
Sehr schwerer Level. Immer Sicht beachten. Auch kann es vorkommen, dass eine englische Einheit "zufällig" auf die deutschen Truppen trifft. Danach reagiert die KI und schickt z.B. Flieger. Also die Hauptarmee mit nem Flieger mit General schützen, da der notfalls mehrfach verteidigt.
In England habe ich zu Anfang folgende Armee: 7 Panzer. Alle IVD, manchmal auch nur sechs IVD und einen IIIH oder was auch immer als Prototyp kam. Dazu 4 Jäger, mindestens einer mit voller Überstärke zur Abschreckung, alle anderen mit einer Überstärke, dann werden sie eigentlich nicht angegriffen. Dazu 2-3 Panzerwagen, 2 Pioniere und so viel Artillerie, wie es geht. Die müssen nach und nach diese ätzenden Flaks wegschiessen. Diese bekommt man, sollte noch ein Rest übrig bleiben, am besten mit Panzerwagen weg.
In England bietet es sich auch an, einem Panzer Überstärke mitzugeben.
Dann gibt es noch das Problem der beiden dicken Panzer im ersten Zug. Der rechte ist der Brocken. Ein oder zwei Artillerieschüsse, dann der Angriff mit dem besten Jäger. Danach könnte der Überstärkepanzer schon mit einem Schuss für Ordnung sorgen...
Dennoch, England ist immer knapp und in fast jeder Stadt kann es Nachschub geben. Wenn man also eine Stadt einnimmt, dann möglichst in einem Zug (einen Zug vorher kann man die Flak wegschiessen).
Vor jedem Zug gut überlegen, wie weit der Gegner gucken kann.

Russland 1:
Der erste Russland-Level ist reine Erholung. Schnell und gut. Ein oder zwei Artillerie nehme ich zur Sicherheit mit. Aber am besten nur anschießen. Die Erfahrung ist immer für die Panzer und Jäger. Auch die Infanterie sollte keine Erfahrung mehr klauen. In Amerika braucht jeder Panzer und jeder Jäger so viel Erfahrung wie es geht.
Ein Panzerwagen fährt im Osten auf der Nebenstrecke und nimmt auch unten den Flughafen ein. Wenn er es alleine nicht schafft, kann es manchmal notwendig sein, Hilfe zu schicken, z.B. einen Jäger.

Russland 2:
Nicht leicht. Wichtig ist hier viel Geduld. Die Panzerwagen sind hier schon Luchs! Gut, um mit den Panzern mithalten zu können.
Fast alle Artillerie verkaufen und neue Artillerie (Schussweite 5) dazu kaufen. Dann gibt es erstmal ein paar Runden Artilleriebeschuss. Die gegnerische Artillerie wird herausgeschossen. Die Jäger helfen. Im Südwesten werden dann auch noch ein paar Infanterie weggeschossen. Wenn man nicht mehr gesehen werden kann, rückt man mit den Truppen vor, insbesondere Panzer und ein Panzerwagen.
Jeder Jäger sollte mindestens eine Überstärke haben. Meist noch aus England vorhanden. Ein Flugzeug jedoch braucht 12. Die gegnerischen Flugzeuge müssen irgendwann weg...
Wenn noch zehn Runden zu spielen sind, rückt man spätestens vor.
Für eine Stadt im Südosten (nicht die eigerahmte, sondern wiederum westlich davon) kann man später einen Fallschirmeinheit kaufen und dort hinfliegen. Kann man nach dem Level wieder entlassen.
Für diesen Level habe ich in der Regel 6 Artillerie zur Verfügung.

Russland 3:
Nicht so schwer, die Artillerie kann die erste dicke Stadt schon gut auseinandernehmen. Die Panzerwagen kümmern sich um die Panzer in der Mitte. Ist der erste Widerstand gebrochen geht es schnell ins Hinterland. Vorsicht gilt es für die Stadt ganz im Osten. Wenn man zu schnell heranfährt... sieht man nicht genug. Hinter der Stadt ganz am Rand sind Einheiten versteckt. Also gut und schnell aufklären.

Russland 4:
Neben England der schwerste Level. Mir fehlte oft ein Zug. Was aber geht, viel viel Artillerie, Schussweite 5. Meistens acht, besser neun. Notfalls kann man auch schon eine Infanterie verkaufen. Geschwindigkeit ist alles. Die Einheiten für die Stadt im Nordosten ziehen später weiter nach Osten, nehmen die Stadt und auch den Flughafen und weiter zu der Stadt im Wald. Weiter kommen sie meistens nicht. Darum genug Einheiten mitnehmen, die durch die Mitte nach Süden stoßen.
Wichtig sind auch neue Aufklärer. Also Panzerwagen, Hauptsache schnell und gute Sicht. Die helfen dann unten genug zu sehen.

USA 1:
In Abhängigkeit von den Prototypen hat man mehr oder weniger Möglichkeiten für Upgrades.
Die Infanterie kann weg, bis auf eine können alle Artillerieeinheiten weg. Es bleiben: 7 Panzer, 4 Jäger, 2 Panzerwagen, eventuell eine Artillerie.
Upgrades: Alle Panzer werden Tiger II. Alle Jäger werden Me-262A-1A, die Panzerwagen, hm... ich glaube, die Luchs bleiben Luchs. Kann man die upgraden? Ich glaube ja.
Die Jäger bekommen alle Überstärke, Die Panzer auch. Wenn es nicht reicht, dann muss auch die Artillerie weg. Wenn es geht, dann noch die Panzerwagen mit Überstärke versorgen.
Die 5 stärksten Panzer landen in der MItte, die vier besten gehen zuerst an Land. Alle sollten 5 Striche haben. 2 Panzer landen links unten, also Florida oder wo das da auch sein soll. Dazu geht unten noch ein Panzerwagen mit. Der zweite Panzerwagen landet ganz im Norden einsam und alleine, wo nur eine Einheit landen kann. Und fährt ganz vorsichtig nach Westen. Immer nur etwas, es geht darum, sehen zu können.
Die beiden Panzer in Florida werden auch schnell bekämpft. Auch mit Fliegern. Diese Panzer und der Panzerwagen ziehen weiter nach Süd-Westen und holen sich den Flughafen und greifen später die Stadt im Wald an, die nordöstlich zum Flughafen liegt.
Die anderen Panzer schiessen erstmal alles kurz und klein. Immer die Panzer gut mit den Fliegern schützen. Irgendwann schiessen die dann die anderen Flugzeuge ab.
Die gegnerischen Schiffe muss man mit den eigenen Schiffen killen. Sonst schießen die am Ende noch auf die Tiger. Das sollte nicht sein. Außerdem kann man anschließen die eigenen Schiffe als Artillerie benutzen.
Von den 5 Panzern fahren 2 im Norden über den Fluss und ein Panzerwagen begleitet sie. Sie holen sich die Stadt und später auch den Flughafen ganz oben links. Die anderen drei Panzer, die stärksten, fahren direkt nach Westen ins Getümmel. Immer die Angriffen mit den Schiffen vorbereiten.
Eigentlich ein einfacher Level, sobald man gute Armee hat.

USA 2:
Hier muss man aufpassen, nicht übermütig zu werden. Nichts mehr upgraden. Besser, allem wieder Überstärke mitgeben. Weil es bislang so gut geklappt hat.
Vorsichtig muss man mit dem Ausgangsgebiet sein. Der Computergegner wird versuchen, den Startplatz im ersten Zug zu überrennen. Hat man dort eine Artillerie, muss man sie mit einem Flugzeug und Panzern schützen. Auch auf die Panzerwagen muss man aufpassen. Vor allem, wenn man einen Kontrollpanzer hat, hat man einen großen Vorteil. Der kann schon eine gute Fläche abdecken. Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass auch der Computer mindestens einen General hat. Und bei meinem vorletzten Versuch war das einer, der Kontrollzonen durchfahren konnte. Der hat mir einen Panzerwagen fast weggehauen, dann kam noch ein Flieger und weg war er...
Wichtig auch bei diesem Level: Geschwindigkeit. Und nicht mit kleinen Städten aufhalten, einfach mit den Panzer so weit wie möglich vorbeifahren. Man bekommt noch Prestige und kann dann kleine schnelle Panzerwagen dafür dazu kaufen.
Nach der dicken Stadt gleich nach dem Fluss sollte man auch schnell noch links im Westen aufräumen. Dort stehen noch zwei Einheiten. Die müssen weg., damit man den Rücken frei hat.

Das sollte dann schon ausreichen. Die Kampagne ist schwer, aber machbar. Und vor allem interessant.

Hier noch ein paar Dinge, die mir grade so einfallen, aber nirgendwo hinpassen:
- Flugzeuge können auch Flak angreifen und sind nicht unbedingt im nächsten Zug kaputt. Dünkirchen kann das helfen. Auch in Finnland.
- Immer erst Upgraden und dann Überstärke. Niemals anders herum, das wird sonst teurer.
- Jeder General ist gut. Vor allem ein Flieger braucht einen, egal welchen, um Bodentruppen schützen zu können. Am besten, man hat bei der Verteidigung keinen normalen Flieger in der Nähe. Mir ist es passiert, dass ich zwei Jäger mit einer Lücke aufgestellt hatte. In der Lücke eine Artillerie. Dann kam ein engl. Flieger und attackierte eine Infanterie. Ein Jäger verteidigte. Dann kam ein zweiter Jäger und flog in die Lücke auf die Artillerie. Der Jäger mit General hat aber nicht verteidigt, obwohl er das normalerweise gemacht hätte. Die Artillerie war irgendwie dem anderen Jäger zugeteilt. Der hatte schon einmal verteidigt. Dadurch konnte der Angreifer ohne Gegenwehr auf die Artillerie feuern.
Viele sagen, Doppelschuss und Kontrolle sind die besten Generäle. Ich mag Angriffsgeneräle. Doppelschuss also lieber als Kontrolle. Besser finde ich jedoch Strassenkämpfer, denn Verschanzung ist wirklich ein Problem. Ein Strassenkämpfer kann eine Infanterie in einer Stadt schon gut beschädigen. Ein normaler Panzer mit Doppelschuss nutzt da gar nichts. Und man hat ja auch nicht immer eine Artillerie dabei. Noch besser als der Strassenkämpfer ist der Pionier. Der kann das nicht nur in Städten, sondern überall. Mit Abstand bester General für Guderian.

Soweit meine Einschätzungen zu Guderian. Bei Fragen, Verbesserungen oder Anmerkungen, nur keine Scheu.

Pavel Offline

Literaturmajor


Beiträge: 1.496

20.06.2013 11:15
#2 RE: Guderians Strategie - ASAP Antworten

Zitat
Mir ist es passiert, dass ich zwei Jäger mit einer Lücke aufgestellt hatte. In der Lücke eine Artillerie. Dann kam ein engl. Flieger und attackierte eine Infanterie. Ein Jäger verteidigte. Dann kam ein zweiter Jäger und flog in die Lücke auf die Artillerie. Der Jäger mit General hat aber nicht verteidigt, obwohl er das normalerweise gemacht hätte. Die Artillerie war irgendwie dem anderen Jäger zugeteilt. Der hatte schon einmal verteidigt. Dadurch konnte der Angreifer ohne Gegenwehr auf die Artillerie feuern.



Sehr interessant, ist mir noch nie aufgefallen.
Ich schätze auch, das durch den Ersteinsatz des anführerlosen Jägers, alle nebenliegenden Hexe für Verteidigung "verbraucht" sind.

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.801

20.06.2013 16:39
#3 RE: Guderians Strategie - ASAP Antworten

Nee, das kann so nicht stimmen. Eine Bodeneinheit wird immer von allen angrenzenden Jägern verteidigt, die noch einen Schuss frei haben, d.h. von Anführer-Jägern bis zum Mun.-Ende, wenn auch mit sich abschwächender Wirkung. "Verbrauchte Hexe" gibt es dabei nicht. Mehrere schussbereite Jägern verteidigen im Uhrzeigersinn: Zuerst der auf 12 Uhr, dann der auf 3 Uhr usw., wenn z.B. die Bodeneinheit mehrfach angegriffen wird (durch [R]-Bomber). Auch das sollte man bei der Platzierung der Abfangjäger berücksichtigen, d.h. auf 12 Uhr keinen schwachen Jäger setzen.

Für die vermeintliche Beobachtung gibt es IMHO 2 Erklärungen:
1. Der "Jäger mit General" war ein Jabo (TB-Klasse).
2. Er hatte keine Mun. mehr.

„Das Internet ist für uns alle Neuland.“ - Dr. rer. nat. Angela Merkel

unwichtich Offline

Rekrut

Beiträge: 2

21.06.2013 16:09
#4 RE: Guderians Strategie - ASAP Antworten

Danke für die Antworten. Die Erklärung mit dem Uhrzeiger ist Klasse. Man lernt eben nie aus ;)

Lag es vielleicht an der Version, die ich habe? Leider habe ich keinen Screenshot von der Aufstellung mehr. Allerdings kenn ich noch die Aufstellung, da ich die Level inzwischen immer ähnlich Spiele.
Es war England, und ich hatte meinen ersten Zug beendet. Dort stehen am Anfang gleich zwei schwere englische Panzer in der Gegend rum. Der rechte davon ist der schwierige. Den gilt es zunächst zu killen. Nach Artilleriebeschuss fliege ich immer mit dem besten Jäger drauf. Der hatte mit Überstärke 15 Units und auch einen General. Keine Ahnung mehr, welcher das war. Aber jeder General sorgt dafür, dass der Jäger mehrfach verteidigen kann. Es handelte sich um den zweiten verfügbaren ME-109, ... ich glaube E, habe das Spiel leider grade nicht zur Hand... Am Ende des ersten Zuges habe ich die Stadt mit der Flak (neben dem zweiten Panzer) eingenommen und diesen Panzer natürlich auch geplättet. Dann rücke ich mit der Artillerie vor. Die hat sich um den Jäger versammelt, zumindest zwei davon. Eine andere habe ich als "Falle" weiter rechts aufgestellt, grade so eben sichtbar, aber so, dass der andere Jäger nicht zu sehen war. Der hatte mit Überstärke 13 Units und hatte keinen General und war mit einem Abstand rechts davon. Beide Jäger hatten also zwischen sich eine Lücke von einem Feld. Eine Artillerie wurde von beiden Jägern gleichzeitig "bewacht". Die Runde war zu Ende, ein feindlicher Jäger kam an und der rechte Jäger ohne General verteidigte. Direkt danach kam ein weiteres Flugzeug an und schoss mir die Artillerie, die von beiden bewacht wurde zu klump.
Ich weiß noch genau, wie sehr ich mich geärgert habe, weil ich in dem Spiel eine nahezu perfekte Armee zusammen hatte. Damals spielte ich allerdings noch mit 8 Panzern anstatt 7, was ich Amerika zu knapp ist, um alle aufzurüsten und Überstärke zu verteilen. Aber die Generäle waren sehr geil, unter anderem einen Pio-Panzer, einen mit Strassenkampf und einen mit Doppelschuss. Alle anderen waren auch gut, also nicht so einen Mist wie zusätzliche Sicht oder so. Habe dann auch noch mit mir gehadert. Ich überlegte, die Runde noch weiter zu spielen, bzw. neu zu spielen, weil ich nicht wusste, dass das mit den Fliegern so läuft. Seither stell ich sie immer so auf, dass neben einem Jäger mit General genug Abstand ist.
Bezeichnenderweise habe ich bei der Kampagne, die zum Sieg führte, von Anfang an ein ganz schlechtes Gefühl gehabt. Ungünstige Prototypen, Level, die ich immer grade so eben noch glorreich beenden konnte. Mäßige Generäle und auch nicht allzu viele. Am Ende hatte ich glaube ich nur drei Generäle bei sieben Panzern und auch nicht viele bei den Fliegern.

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

21.06.2013 18:35
#5 RE: Guderians Strategie - ASAP Antworten

Für die Erläuterung des Uhrzeigersinns und seines Verhältnisses zur Luftwaffe gibt es von mir zwei fette für Rayy. Gleichzeitig beglückwünsche ich mich dazu, nie in den dauerhaften Besitz und Gebrauch einer Digitaluhr gelangt zu sein, weil ich sonst mit dem dargebotenem Wissen gar nichts anfangen könnte....

Zum Thema:
Bei mir ist es schon lange her, dass ich Guderians Strategie gespielt habe. Zuletzt wohl mit dem RSF 2.95.
Das Aufstellen eigener Regeln ist völlig OK. Ebenso die Zusammenstellung der eigenen Kerntruppe solange man damit erfolgreich ist. Ich mache es im Großen und Ganzen ähnlich, will aber meine Abweichungen hier für @unwichtig zu Vergleichszwecken niederschreiben:
- bei Prestige 50 vergebe ich grundsätzlich keine Überstärke, sondern investiere dafür lieber in weitere Einheiten. Das Prestige ist oft nach einem Scenario verloren, die Einheit noch da.
- Speichern nur zwischen den Scenarien in der HQ-Phase. Die Kampagne kennt man nach dem x-ten Durchlauf so gut, dass sich ein Zwischenspeichern im Scenario eigentlich von allein verbietet.
- Glorreicher Abschluss jedes Scenarios und die Einnahme JEDER Fahne auf der Map sind aus "Prestigegründen" Pflicht.
- bei der Vernichtung einer Kerneinheit bin ich nicht so streng (wäre mir zu schade um die Spielzeit). Da beginne ich nur das Scenario erneut.
- für England kaufe ich massiv SdKfz. 6/2 als Flak. Die halten die Schäden durch die britische LW in Grenzen, schießen sie an und die eigenen Jäger ohne Überstärke haben danach leichteres Spiel. Die Flak wird danach wieder verkauft, bis auf die mit der meisten Erfahrung (siehe Amerika).
- bis Amerika sollte man auf jeden Fall eine vernünftige Ari mit "Scharfschütze" durchschleppen und eigentlich auch eine gute Flak. Beides wird in der nördlichen Landungszone benötigt - die Ari zum ausschalten feindlicher Ari, die durch Sperrfeuer die eigenen Panzerangriffe beeinträchtigen. Die Flak zum Schutz der Ari, denn Jäger zum Schutz zu positionieren ist unklug - immer selbst auf Angriff fliegen und nicht der KI den ersten Angriff Jäger vs. Jäger überlassen!
- Upgraden/Überstärke: Es gab da mal einen Hinweis, dass allgemein als kostengünstigste Variante das Auffüllen auf Überstärke 12 und danach upgraden angesehen wurde. Muss aber von Fall zu Fall (mit Zwischenspeichern) ausprobiert werden.

@unwichtig: Wenn Du es mal mit einer aktuelleren Spielversion versuchen möchtest, so lad Dir die Panzer2.dat aus dem Forum runter (Rubrik "Neue Kampagne WK2, Seite 3 unten). Ich schick Dir dann noch das dazugehörende Patch und die RSF3.2-Version, wenn ich Deine E-Mail-Adresse per PM erhalte.

*** IN METAL WE TRUST ***

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.801

21.06.2013 19:06
#6 RE: Guderians Strategie - ASAP Antworten

Zitat von Parabellum im Beitrag #5
Für die Erläuterung des Uhrzeigersinns und seines Verhältnisses zur Luftwaffe gibt es von mir zwei fette für Rayy. Gleichzeitig beglückwünsche ich mich dazu, nie in den dauerhaften Besitz und Gebrauch einer Digitaluhr gelangt zu sein, weil ich sonst mit dem dargebotenem Wissen gar nichts anfangen könnte....
...
- Upgraden/Überstärke: Es gab da mal einen Hinweis, dass allgemein als kostengünstigste Variante das Auffüllen auf Überstärke 12 und danach upgraden angesehen wurde. Muss aber von Fall zu Fall (mit Zwischenspeichern) ausprobiert werden.


Auf einer Digitaluhr ist '12 Uhr' durch 'Norden' zu ersetzen.
Die Faustregel zum Upgraden / Überstärke ist m.W. veraltet, d.h. galt für das UK-Patch < v200. Ob die Reihenfolge jetzt noch eine Rolle spielt, weiß ich nicht. Es kann ja mal einer eine Forschungsreihe starten.

„Das Internet ist für uns alle Neuland.“ - Dr. rer. nat. Angela Merkel

Grennie Offline

Forumsgrenadier


Beiträge: 266

23.10.2013 12:06
#7 RE: Panzer2.dat vom Sept. 2013 Antworten

@ Rayy
Ich finde die zusätzlichen gegnerischen Einheiten der "neuen" Guderians-Strategie-Kampagne gut. Könnten für meinen Geschmack noch mehr Hindernisse (Minenfelder, Sperren, Drahtverhaue etc.) auf seite der KI sein. Schade nur, dass die KI so stümperhaft beim Einsatz ihrer Einheiten, i.bs. der Panzer, vorgeht. Ansonsten wird´s richtig interessant. Habe z.B. Thermopylae mehrfach gespielt und jeweils nur knapp einen GS geschafft.

Gruss GRENNIE

PANZERGRENADIERE - DRAN, DRAUF, DRÜBER!

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

12.07.2015 22:06
#8 RE: Guderians Strategie Antworten

Bekanntermaßen bin ich ein lausiger Spieler und deshalb hat mich die von Pavel zur Sprache gebrachte Wintergewitter-Taktik stutzig gemacht. Wintergewitter in Guderians Strategie? Hab ich nie gespielt!
Deshalb war es Grund genug um die Kampagne mit 100% Prestige ins Rollen zu bringen. Nach einigen Fehlversuchen im Startszenario habe ich mich verlustfrei nach Ciechanow durchgewurschtelt. Am letzten polnischen Sieghex tummeln sich jedoch merkwürdige Truppenteile, die meine Aufmerksamkeit erregten:

2x Pak 37mm Bofors ohne Kampfwerte und Munition .

Ebenfalls bekanntermaßen bediene ich die PG-Suite mit wenig Erfolg. Mein Versuch die EQUIP97 aus dem RSF3.7 hochzuladen um nach diesen Einheiten Ausschau zu halten wurde ablehnend beschieden. Too big, weil wohl irgendeine Grenze von 4000 Einheiten überschritten ist. Die Version der Suite ist 4.301.
Deshalb nun doch zu zwei Fragen:
1) Ist die Platzierung dieser Einheiten so beabsichtigt?
2) Habe ich eine falsche Version der PG-Suite oder was könnte ich verkehrt gemacht haben?

VG von P aus C

*** I Don't Like Metal - I Love It! ***

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

12.07.2015 22:25
#9 RE: Guderians Strategie Antworten


Habe die polnische Einheit irgendwie gefunden, aber ihre Daseinsberechtigung immer noch nicht verstanden...

*** I Don't Like Metal - I Love It! ***

Major Heinz Offline

Literaturmajor

Beiträge: 1.915

12.07.2015 23:32
#10 RE: Guderians Strategie Antworten

Ich glaube Pavels Frage bezog sich auf KnK.
Die Einheiten dienen zur Täuschung. Hatte die Frage schon mal in den RSF Fragen und Antworten gepostet.

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

12.07.2015 23:38
#11 RE: Guderians Strategie Antworten

Zitat von Major Heinz im Beitrag #10
...Die Einheiten dienen zur Täuschung. Hatte die Frage schon mal in den RSF Fragen und Antworten gepostet.
Also so etwas ähnliches wie "zerstörte Panzer", die früher gelegentlich als Hindernisse eingebaut wurden? Aber wen oder was sollen sie täuschen/vortäuschen?

*** I Don't Like Metal - I Love It! ***

Major Heinz Offline

Literaturmajor

Beiträge: 1.915

12.07.2015 23:48
#12 RE: Guderians Strategie Antworten

Ja, wobei die Flaks und so ja nicht als nichtbrauchbare Einheiten zu erkennen sind, wenn man nicht die Einheit untersucht. Die Panzer hingegen schon. Die dienen eher als Hindernisse.

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.801

13.07.2015 00:13
#13 RE: Guderians Strategie Antworten

Mann, Para, bist du oder dein Hirn evtl. zu sehr durchs PL-File verweichlicht?

Suite (auch wenn du es anscheinend gefunden hast):
In den Settings 'Using PG3DE....exe' aktivieren.

Die inkriminierte Pak und einige andere Einheiten, die es seit fast 2 Jahren im RSF#3.7 gibt,
sind v-e-r-l-a-s-s-e-n, weil die KI-Mannschaft angesichts der paranormalen Fähigkeiten des Feindes das Weite gesucht hat. Wenn dann noch der LKW keinen Hafer oder die Pferde keinen Sprit mehr haben, lässt man die Hardware eben stehen.

Diese Einheiten sollen dich täuschen, indem sie eine Gefahr vortäuschen, und zwar offenbar mit Erfolg.

NAVIGARAYY NECESSE EST

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

13.07.2015 09:37
#14 RE: Guderians Strategie Antworten

Zitat von Rayydar im Beitrag #13
Mann, Para, bist du oder dein Hirn evtl. zu sehr durchs PL-File verweichlicht? ...
Darüber besteht ärztliche Schweigepflicht . Aber ich gebe zu, dass die Materialermüdungserscheinungen auf Grund der aktuell akuten Temperaturschwankungen unverkennbar sind.

@Major Heinz: Und wieder bewahrheitet sich der abgedroschene Satz "wer lesen kann ist klar im Vorteil". Sicher war mir einer der zahlreichen Schweißtropfen der letzten Tage ins Auge geraten und hat für ein ausreichendes Maß an Blindheit gesorgt, denn zwischen "Wintersturm (Scen. 21 in Guderian) und "Wintergewitter" liegen doch einige Buchstaben, die beides von einander unterscheiden. Ansonsten geht es mir gut (siehe erster Absatz)...

*** I Don't Like Metal - I Love It! ***

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

18.07.2015 19:36
#15 RE: Guderians Strategie Antworten

Rayyyyy!!!

Novgorod - die Sonne brennt! Para kocht! Das Szenario rangiert in der Beliebtheitsskala eh schon weit unten und jetzt das: Herumstreunende Partisansky Kavaleriya [R] in der Nähe des deutschen Flugplatzes bei Valot. Da wird doch meine Gutgläubigkeit an befriedetes Hinterland arg strapaziert! Mit Prestige 100 habe ich gar nicht so viele Truppen, als dass ich dort hinten noch welche zur Partisanenbekämpfung aufstellen könnte.... Und natürlich haben mir die Typen mit einem schachmäßigen Rösselsprung den Flugplatz und die Stadt abgeknöpft .

*** I Don't Like Metal - I Love It! ***

Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.801

18.07.2015 22:19
#16 RE: Guderians Strategie Antworten

Paaaraaaaaa!!!

1. Hihi ...
2. Also wirklich ... tss ... tss ...
3. Wenn du volleyballerst - stellst du dann auch alle 6 Männeken direkt ans Netz? Oder doch auch jemanden ins Hinterland?
4. Der Schnelle Heinz hätte jedenfalls bei allem Vorwärtsdrang auch dafür gesorgt, dass seine Fliegerhorste - nicht nur in Estland! - und Nachschubgünthers gesichert sind.
5. Noch'n Tipp für'n Kampagnen-Anfänger: Dein Prestige ist zu hoch! Mit 75% hast du immer eine LW-Feld-Inf. übrig, die wenigstens das direkte Okkupieren des Flugplatzes verhindert. Den Rest erledigt dann die eh dort beheimatete Truppe von Herrn Meier.
6. Oder du eroberst mit Fallis / Brandenburgern rechtzeitig den Airport im Zentrum, was entfernungstechnisch eh ratsam ist. Dann brauchst du den im Osten nicht mehr.

NAVIGARAYY NECESSE EST

Parabellum Offline

Schreibtischgeneral


Beiträge: 4.032

19.07.2015 21:39
#17 RE: Guderians Strategie Antworten

Rayyyyy!!!

Novgorod - da kommen ja kurz vor Ende nochmals Partisanen aus dem Wald...aber diesmal habe ich sie rechtzeitig entdeckt und mit zwei neu erworbenen Panzereinheiten pulverisiert...

...nun mal zu Volokolamsk: Da sind zu Beginn Einheiten gestapelt - ein demolierwütiges Partisanenteam auf einer deutschen AchtAcht. Ist das so beabsichtigt?

*** I Don't Like Metal - I Love It! ***

Grennie Offline

Forumsgrenadier


Beiträge: 266

19.07.2015 22:05
#18 RE: Guderians Strategie Antworten

@Para

Also wenn ich das bisher im Nowgorod-Szenario bei mir so sehe, dann gibt es drei Partisaneneinheiten zu Beginn:
1. eine PartisanDemolitionTeam-Einheit auf Hex 8/3 ostwärts SHIMSK;
2. eine Partisaneninfanterie-Einheit auf Hex 5/11 nördlich VALOT;
3. eine Partisanenkavallerie-Einheit auf Hex 2/19 südlich des FLUGPLATZ-NACHSCHUBhex;

Wenn die Drei vernichtet sind, tauchen, zumindest bei mir, keine weiteren Überraschungsgäste mehr auf.

Gruss GRENNIE

PANZERGRENADIERE - DRAN, DRAUF, DRÜBER!

Grennie Offline

Forumsgrenadier


Beiträge: 266

19.07.2015 22:10
#19 RE: Guderians Strategie Antworten

@Rayy

Das von Dir erwähnte Prestige von 75 gilt aber nur, wie von Dir richtig benannt, für die Kampagne. Wenn man das Szenario einzeln spielt, musst Du mindestens 125 wählen, sonst reicht das Anfangsgehalt noch nicht mal für eine Garnison.

Gruss GRENNIE

PANZERGRENADIERE - DRAN, DRAUF, DRÜBER!

Grennie Offline

Forumsgrenadier


Beiträge: 266

19.07.2015 22:21
#20 RE: Guderians Strategie Antworten

@Rayy

Zitat von Rayydar im Beitrag #16
Paaaraaaaaa!!!


5. ... Mit 75% hast du immer eine LW-Feld-Inf. übrig, die wenigstens das direkte Okkupieren des Flugplatzes verhindert....



Also wenn ich richtig informiert bin, dann wurden die Luftwaffen-Feld-Divisionen auf Befehl Hitlers erst mit OBdL-Weisung vom 17.September 1942 aufgestellt. "Nowgorod" ist aber auf den 15.August 1941 datiert. Oder meintest Du "Garnison"?

Gruss GRENNIE

PANZERGRENADIERE - DRAN, DRAUF, DRÜBER!

Seiten 1 | 2 | 3
KNK 3.0  »»
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Novgorod, Guderians Strategie.
Erstellt im Forum Kampagnen von Pavel
4 12.04.2012 16:05
von Pavel • Zugriffe: 870
Guderians Strategie wo bekomme???
Erstellt im Forum Kampagnen von dasulza82
3 24.10.2011 22:22
von Rayydar • Zugriffe: 874
Rundenbasierte Strategie Games
Erstellt im Forum Sonstiges von Pavel
2 02.12.2011 12:46
von Nina Blutdrache • Zugriffe: 498
Guderians Strategie
Erstellt im Forum Kampagnen von Toxii
5 26.08.2011 12:31
von Toxii • Zugriffe: 1162
Szenario "Malta" in Guderians-Strategie-Kampagne
Erstellt im Forum Sonstige PG3D-Themen von Grennie
1 05.09.2010 01:17
von Rayydar • Zugriffe: 679
Guderians Strategie.
Erstellt im Forum Kampagnen von Pavel
1 16.05.2010 05:18
von Rayydar • Zugriffe: 1041
Autobiogr.: H. Guderian - 'Erinnerungen eines Soldaten'
Erstellt im Forum Buchbesprechungen von Rayydar
1 16.06.2003 15:07
von nobody • Zugriffe: 739
Turnier-Strategie
Erstellt im Forum Turnier-Hauptquartier aufgelöst von Scipio
6 31.12.2006 13:39
von nobody • Zugriffe: 648
Clu folgt Guderians Strategie. Auf 25%.
Erstellt im Forum Kampagnen von Clu
39 01.08.2007 19:56
von nobody • Zugriffe: 2245
 Sprung  

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« *** Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.) *** Internationales OG-Forum: »Open General Forums« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz