Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte | Globale Map | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 514 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Raiders-PG-Forum » Sonstige PG3D-Themen » Sonstige PG3D-Themen » Turnier: Kiew Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.790


18.05.2004 21:58
Turnier: Kiew Zitat · antworten
Das 'Kiew'-Szenario aus der 1. Turnierrunde ist heftig kritisiert worden, weil angeblich ein Sieg für die Russen in Runde 2 - also bevor die deutschen Panzergruppen auftauchen - relativ leicht möglich ist.

Wie sind euer Erfahrungen?
a) Habt ihr bzw eure Gegner so einen 'Blitzsieg' überhaupt versucht?
b) Hatte dieser 'Präventiv-Konter' Erfolg?


Bruno
Nachschubgefreiter
Beiträge: 20

18.05.2004 23:15
Turnier: Kiew Zitat · antworten
Ich hab's nicht probiert. Versucht hätte ich es aber auch nur dann, wenn es der Gegner (bei mir Luigi) zugelassen hätte. Also als Angreifer sollte man die Möglichkeit der Sowjets zum frühen k.o. erkennen, und zunächst die eigenen Siegeshexe sichern. Falls eine Gegenwehr der Deutschen auch dann nicht möglich sein sollte (hab's nicht getestet), wäre natürlich ein "Nichtangriffspakt" innerhalb der ersten zwei Züge oder eine Änderung des Scenarios sinnvoll.

Gruß Bruno


Black Tuareg
Nachschubgefreiter
Beiträge: 39

19.05.2004 14:53
Turnier: Kiew Zitat · antworten
Ich fand das Risiko zu gross. Im Sueden kein Problem das Hex in Runde zwei zu nehmen. Im Norden wird es nur gelingen, wenn der Deutsche pennt. Die vorhandenen Truppen reichen voellig aus um einen schnelle Niederlage zu verhindern. Der Panzer blockt den Weg der Pekhota auf 38,02 und die Ari und der Aufklaerer attackieren die gegnerische Ari welche vom Gegner in Feuerreichweite gebracht werden musste, falls er den schnellen Sieg wollte.
Also bleibt dem Gegner ein reduzierter Ariangriff, ein Luftwaffenangriff auf Sieghex und Ari und ein Bodenangriff auf das Sieghex.
Selbst wenn die Einheit aus dem Sieghex rueckt, kann es noch nicht besetzt werden.
Weiterhin sollte schon beim Lesen der Beschreibung jedem aufgefallen sein, worauf zu achten ist. Mit dem Hinweis auf die Aenderungen der Prestigevergabe ist doch schon auf die Problematik hingewiesen.
Wer es trotzdem versucht muss eben mit dem harten Gegenschlag der Deutschen leben.


Eiswolf
Literaturmajor
Beiträge: 1.073

19.05.2004 15:01
Turnier: Kiew Zitat · antworten
Ich hab's probiert und es hat geklappt.Entscheidend war aber die russische Inf ,die per Airlift herbeigeschafft werden konnte ,immerhin 2 Einheiten.Ausserdem musste man mit allen Einheiten angreifen und diese z.T. so stellen ,dass der Aufmarsch der Deutschen behindert ,weil abgedrängt ,wurde.Im 3. Zug konnte man dann aúch noch Einheiten kaufen.Ich gebe zu es ist mit einem Risiko verbunden aber wer sagt so schön : no risk no fun


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.790


19.05.2004 15:20
Turnier: Kiew Zitat · antworten

Quote:
Mit dem Hinweis auf die Aenderungen der Prestigevergabe ist doch schon auf die Problematik hingewiesen.

Gerade aus diesem Änderungshinweis hat jemand eine Garantie dafür herausgelesen, dass ein Russen-Sieg ohne neu gekaufte Einheiten völlig unmöglich sei. Hmmm ...

Quote:
Inf ,die per Airlift herbeigeschafft werden konnte ,immerhin 2 Einheiten

Oh! An den Airlift habe ich allerdings nicht gedacht!

Aber der lässt sich im Editor leicht verhindern.

Danke, Jungs, eure AARs waren wirklich aufschlussreich!




19.05.2004 19:23
Turnier: Kiew Zitat · antworten
Wenn man die deutschen Einheiten nicht bewegt kann man halten.
Ich hab den eröffnungs Zug zwar auch so gemacht das ich meine Truppen in einen leichten scheinangriff geschickt habe, ist aber mit viel Glück gut gegangen. Mit meinen Russen hab ich dann alles daran gesetzt und recht billige Einheiten gekauft, die selbst der deutsche Nachschub nicht aufhalten konnte (Sieg in Runde 4). Dadurch das man die Aris leerschiest und dann mit PSW´s mehrere Angriffe auf das Siegeshex macht kann man gewinnen.
Auch der Lufttransport (Fallos sind ja auch da *g*) sollte auf russischer Seite genützt werden, eben mit allem volle Pulle drauf, dann hat man eine Chance. Aber is so ne Sache mein Gegner hat auch Einheiten schon westwärts bewegt und nicht alle für die Verteidigung am anfang genommen. Hatte eben Glück! Deshalb denk ich das Sz. kann so bleiben wie es ist. Der dem hier eine Niederlage in den ersten Zügen bekam, dem passiert das garantiert nicht wieder den beim nächsten mal weis er bescheid! Den verhindern kann man das schon, Stukas rüberschicken, nicht die Verschanzungen aufheben, Flugplatz im Norden halten, mit den Panzer (Nachschub) die feindlichen Aris leerschiesen lassen, und "zumauern". Das Sz. ist eben recht anspruchsvoll!


OF Schultz
Forumsgrenadier
Beiträge: 294

25.05.2004 10:07
Turnier: Kiew Zitat · antworten
HI,

der quasi neutrale Oberfledwebel Schultz hat es in seiner manier als Halbtrottel natürlich geschaft in den ersten drei zügen rauszufliegen,
aber wie Jerry schon richtig anmerkte, so was passiert nicht noch mal,
und der deutsche hat wenn er sich nicht ganz so deppert anstellt wie Schultzie alle Karten in der Hand zu mindest sein nördliches Hex zu halten.

MfG
Of. Schultz


Raiders-PG-Forum » Sonstige PG3D-Themen » Sonstige PG3D-Themen » Turnier: Kiew
   

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« *** Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.) *** Internationales OG-Forum: »Open General Forums« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz