Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte | Globale Map | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 602 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Raiders-PG-Forum » Sonstiges » Sonstiges » Missglückte Film-Remakes Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.789


24.08.2009 01:46
Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

@Clu: Nicht lesen! Sonst kriegst du wieder die Krise!

"Die Naddel"

Agententhriller nach dem Roman von Ken Follett
Regie: Dieter Bohlen
Hauptrolle: Naddel
Interviewauszug: "Ja äh also ich find das sooo toll, dass der Diedär die Hauptrolle mit einer Agentin, und auch sogar mit einer weiblichen besetzt hat. Der Diedär war ja schon immer ganz doll für die Emmapi ... Epimannz ... also die Gleichberechtigung vonne Frauen, ne!


„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ - Albert Einstein

Clu
Schreibtischgeneral
Beiträge: 4.080


24.08.2009 09:32
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Persiflage ist ja was ganz anderes. Wenn sich etwas nicht (zu) ernst nimmt und dazu noch lustig ist, kann ich einfach nichts dagegen haben.

Andererseits, bei ernstgemeinten Remakes ist die Liste der Flops ellenlang.
Zur Zeit läuft andauernd das Psycho-Remake. Grotte!!!
Aber ich will den thread nicht knappen



Clu
Schreibtischgeneral
Beiträge: 4.080


24.08.2009 12:47
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Wo wir schon bei Filmen sind: Achtung! Entält major spoiler!



Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.789


25.08.2009 17:27
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten


"Jagd auf Roter November"

Historisch und politisch korrektes fiktives Dokudrama nach dem Roman von Tom Clancy
Drehbuch und Regie: Guido Knopp
Hauptrollen:
- Dr. Jack Ryan: Axel Schulz
- Marko Ramius: Reiner Calmund
- Roter November: Traumschiff MS Deutschland

Pressemitteilung der Knopp Productions Ltd., Nassau, Bahamas:
Es war uns ein Anliegen, die grob verfälschend historisierende Vorlage auf wissenschaftlicher Basis richtigzustellen:
'Roter Oktober' beruht auf einem Übersetzungsfehler aus dem kyrillischen Kalender (oder so); die 'Oktoberrevolution' fand bekanntlich im November statt.

Kaum jemand weiß übrigens, dass U-Boote Kriegsgeräte sind und dass in Kriegen Menschen umkommen! Das macht uns echt betroffen, und deshalb kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden! Demzufolge wird diese echte Betroffenheit in 90% der Filmdialoge thematisiert (die restlichen 10% beinhalten Lösungsfindungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Geldern aus der staatlichen Filmförderung).

Um einerseits diese echte Betroffenheit dem Zuschauer eindringlich zu vermitteln, andererseits den Gebührenzahler nicht übermäßig zu belasten, wurden hochkarätige Darsteller gewonnen, die auch für geringes Honorar immer wieder gern vor der Kamera stehen, weil sie sonst nichts zu tun haben.

Aus demselben Grund wurde auf kostentreibende U-Boot-Simulationen verzichtet; Unterwasser-Sequenzen wurden am Ende der Dreharbeiten gefilmt, nachdem mit den bekannt zuverlässigen und effizienten Markenbohrmaschinen von Black & Decker, Black & Decker, Black & Decker ein paar Löcher in den Schiffsrumpf appliziert worden waren.

Bleiben Sie uns gestohlen - äh treu!


„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ - Albert Einstein

Clu
Schreibtischgeneral
Beiträge: 4.080


26.08.2009 09:43
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Zitat von Rayydar
Kaum jemand weiß übrigens, dass U-Boote Kriegsgeräte sind und dass in Kriegen Menschen umkommen!


Und ich dachte, da sterben nur Schiffe...



Micha
Postingschütze
Beiträge: 125


26.08.2009 12:52
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

@ Chef: Sag mal, nimmst Du Drogen, oder hast Du nur zuviel Zeit?? Ich finde es lustig, wenn ich mal zuviel Zeit habe, oder Drogen nehme, setze ich auch nen Film rein.


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.789


26.08.2009 15:03
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Zitat von Micha
@ Chef: Sag mal, nimmst Du Drogen, oder hast Du nur zuviel Zeit??
Nein. Ich habe nur des öfteren schräge Ideen.


„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ - Albert Einstein

reloadmaster
Forumsgrenadier
Beiträge: 378

27.08.2009 09:47
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Hi,

in dem Film fehlt mir der sozialkritische Ansatz und der Bezug zu brennenden politischen Themen.

Wieviel Rentenbeiträge und Steuereinnahmen entgehen den öffentlichen Kassen durch den vorzeitigen Tod der Soldaten? Wie wirkt sich das aufs Staatsdefizit aus? Was sind die Alternativkosten, sprich: wie häufig hätte Ulla Schmidt nach Spanien fahren können für die Kosten der einen Ausfahrt mit dem Boot? Wie viele Gäste hätte Frau Merkel für Herrn Ackermann noch einladen können, wäre das Boot gar nicht erst gebaut worden? Wie hoch war der CO2-Ausstoß bei der Produktion des Stroms für die Bohrmaschinen?

Das hätte doch thematisiert werden müssen! Ich schlage einen Unterausschuss vor, der aus den geknechteten Mimen zu bilden ist und der diese Themen nach jeder Vorstellung mit den Zuschauern diskutiert.

Venceremos!

Micha
Postingschütze
Beiträge: 125


27.08.2009 13:01
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Zitat von reloadmaster
Ich schlage einen Unterausschuss vor,



..... hinter diesen Vorschlag kann ich mich auch zu 100% stellen. Wo kommen wir den hin wenn das am ende jeder macht!


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.789


27.08.2009 14:03
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten


Ihr macht es euch ja reichlich einfach! Wo kämen wir hin, wenn jeder einen Unterausschuss fordern könnte?
Natürlich muss erst mal eine Expertenkommission zwecks Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur kostenneutralen, d.h. durch Steuererhöhungen finanzierten Gründung eines Gründungskommittees für einen Untersuchungsausschuss eingesetzt werden!

Vorab kann jedoch der Antragsteller wie folgt beschieden werden:
In dem Film sterben keine deutschen, sondern nur sowjetische Soldaten. Eine Belastung deutscher Sozialsysteme findet insofern nicht statt. Zwar werden die Sowjet-Soldaten von deutschen Laiendarstellern (inkl. eines Cameo von Prof. Knopp) gemimt, aber die sterben auch gar nicht in echt. Es findet lediglich ein weiteres dezentes Product Placement statt, indem sie mit Erzeugnissen eines bekannten Ketchup-Herstellers übergossen werden.


„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ - Albert Einstein

Micha
Postingschütze
Beiträge: 125


02.09.2009 12:59
RE: Missglückte Film-Remakes Zitat · antworten

Zitat von Rayydar
, indem sie mit Erzeugnissen eines bekannten Ketchup-Herstellers übergossen werden.




Das ist ja wohl die Höhe! Auch noch Lebensmittel Schändung in diesem Streifen da. Was hätte man mit diesem Produkt nicht viele Menschen satt bekommen können. Währe es nicht besser gewesen die Deutschen Laienschauspieler richtig bluten zu lassen. Im Grund braucht die Typen ja doch kein Mensch.


Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.789


20.09.2009 21:33
Exkurs: Missglückte TV-Serie Zitat · antworten


Criminal Mainz

http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/f...680a525fe06.htm


„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ - Albert Einstein

Raiders-PG-Forum » Sonstiges » Sonstiges » Missglückte Film-Remakes
   

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« » Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz