Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte | Globale Map | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 354 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Raiders-PG-Forum » Fernseh-Tipps » Fernseh-Tipps » Hiroshima 1+2, 07.02.2010, Arte, 20.15 Uhr Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Clu
Schreibtischgeneral
Beiträge: 4.019


25.01.2010 09:39
Hiroshima 1+2, 07.02.2010, Arte, 20.15 Uhr Zitat · antworten

Zitat von Arte
Sonntag, 7. Februar 2010 um 20.15 Uhr
Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Hiroshima (1/2)
(Kanada, Japan, 1995, 96mn)
ZDF
Regie: Koreyoshi Kurahara, Roger Spottiswoode
Kamera: Shohei Ando
Schnitt: John Soh
Darsteller: David Gow, Georg Robertson, Tatsuo Matsumura, Kenneth Welsh (Harry Truman), Kohji Takahashi (General Anami), Naohiko Umewaka (Kaiser Hirohito), Richard D. Masur (General Groves), Tatsuo Matsumura (Kantaro Suzuki), Thimoty West (Winston Churchill), Wesley Addy (Henry Stimson)
Autor: John Hopkins, Toshiro Ishido
Produktion: Daiei CO. Ltd., Tokio, Telescene Communications, Montreal


ARTE zeigt ein historisches Fernsehspiel in zwei Teilen, das die letzten Wochen vor dem Einsatz der Atombombe aus amerikanischer und japanischer Sicht schildert.
Mit der Kapitulation Deutschlands im Mai 1945 war zwar das Kriegsende in Europa gekommen, nicht aber das Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Pazifik und in weiten Teilen Nord-, Ost- und Südostasiens gingen die Kämpfe und das Sterben noch mehrere Monate lang weiter. Eine der blutigsten Schlachten des gesamten Krieges tobte auf der japanischen Insel Okinawa. Obwohl seit 1943 etwa die Hälfte aller amerikanischen Soldaten im Pazifik eingesetzt war, mussten sie sich in zermürbenden Kämpfen Insel für Insel in Richtung Japan vorkämpfen. Die japanischen Soldaten, von denen der "Heldentod" im Namen des Tennos erwartet wurde, leisteten zähen Widerstand. Auch um die japanisch besetzten Gebiete in Südostasien und China wurde weiter erbittert gekämpft.
In der "Potsdamer Erklärung" vom 26. Juli 1945 forderten die Amerikaner, Briten und Chinesen von Japan die "bedingungslose Kapitulation". Doch in Tokio lehnt man dies ab. Noch während der Potsdamer Konferenz erfährt US-Präsident Truman, dass die Atombombe einsatzbereit ist. Welche politischen, strategischen, wissenschaftlichen, aber auch moralischen Argumente der amerikanische Präsident, seine Minister, die ranghöchsten Offiziere und die Wissenschaftler um Oppenheimer letztlich zum Einsatz der Bombe veranlassen, wird in dokumentarischen Reenactments dargestellt. Genauso eindringlich werden die Überlegungen der japanischen Führung gegenübergestellt, die im militärischen Größenwahn ihre eigene Situation völlig überschätzt.
Nach der Besetzung weiter Teile Südostasiens und dem zähen, wenn auch verlustreichen Widerstand gegen die Amerikaner vertrauen der Tenno und seine politischen und militärischen Führungskräfte auf heldenhafte Durchhalteparolen. Auch als im Sommer 1945 Japan wirtschaftlich und militärisch bereits völlig am Boden liegt und nach der verlorenen Schlacht um Okinawa vollkommen eingekreist ist, verbietet der nationale Ehrenkodex den Gedanken an eine Kapitulation. Von der Bedrohung durch eine Atombombe ahnen sie nichts. In Japan gibt es nach schweren Luftangriffen auf alle großen Städte eigentlich gar nichts mehr zu zerstören.
Im ersten Teil werden die Ereignisse geschildert, die zur Fertigstellung der Bombe führen. Präsident Truman, der dem verstorbenen Präsidenten Roosevelt nachfolgt, ist anfangs mit dem Thema Atombombe überfordert. Doch seine Berater überzeugen ihn schnell. Tokio überschätzt seinen politischen Spielraum und ahnt nicht, wie zentral sich Amerikas strategische Ambitionen nach dem Ende des Dritten Reiches auf den asiatischen Raum richten. Japans Eroberungskrieg muss beendet werden, bevor sich Stalin einschaltet. Der südostasiatische Raum soll Einflussbereich der US-Amerikaner bleiben. Der Einsatz der Atombombe könnte Japan direkt treffen, aber durchaus auch als Signal an die UdSSR und den Rest der Welt gewertet werden.


Zitat von Arte
Sonntag, 7. Februar 2010 um 21.55 Uhr
Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Hiroshima (2/2)
(Kanada, Japan, 1995, 79mn)
ZDF
Regie: Koreyoshi Kurahara, Roger Spottiswoode
Kamera: Shohei Ando
Schnitt: John Soh
Darsteller: David Gow, Georg Robertson, Kenneth Welsh (Harry Truman), Naohiko Umewaka (Kaiser Hirohito), Richard D. Masur (General Groves), Tatsuo Matsumura (Kantaro Suzuki), Timothy West (Winston Churchill), Wesley Addy (Henry Stimson)
Autor: John Hopkins, Toshiro Ishido
Produktion: Daiei Co. Ltd., Tokio, Telescene Communications, Montréal
Produzent: Produktion Hallmark


Der zweite Teil des historischen Fernsehspiels schildert die letzten Wochen vor dem Einsatz der Atombombe aus amerikanischer und japanischer Sicht. Mit der Kapitulation Deutschlands im Mai 1945 war zwar das Kriegsende in Europa gekommen, nicht aber das Ende des Zweiten Weltkrieges.
Im zweiten Teil verlässt die fertige Bombe nach bestandenen Tests die USA auf ihrem Weg in den asiatischen Raum. Präsident Truman hat seine Bedenken aufgegeben und sich aus strategischen und geopolitischen Interessen für den Einsatz der Bombe entschieden. Am 6. August kommt es zur Zerstörung Hiroshimas. Als Tokio immer noch keine eindeutigen Signale der Kapitulation an Washington übermittelt und die UdSSR Japan am 8. August auch noch den Krieg erklären, kommt es am 9. August zum Abwurf der zweiten Bombe über Nagasaki. Japan kapituliert bedingungslos.
Zum 60. Jahrestag des Atombombenabwurfs in Hiroshima zeigt ARTE einen Programmschwerpunkt mit einem historischen Fernsehspiel in zwei Teilen, das die letzten Wochen vor dem Einsatz der Atombombe aus amerikanischer und japanischer Sicht schildert. Der erste Teil ist am Samstag, den 30. Juli um 20.40 Uhr zu sehen, den zweiten Teil strahlt ARTE am Sonntag, den 31. Juli ebenfalls um 20.40 Uhr aus. Der Fernsehfilm eröffnet den Themenabend "Das Zeitalter der Bombe", der am 31. Juli gleich im Anschluss folgt. Am Donnerstag, den 11. August um 20.40 Uhr zeigt ARTE außerdem den Spielfilm "Schwarzer Regen", der das Grauen der Katastrophe von Hiroshima heraufbeschwört und für Pazifismus plädiert.



Raiders-PG-Forum » Fernseh-Tipps » Fernseh-Tipps » Hiroshima 1+2, 07.02.2010, Arte, 20.15 Uhr
   

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« » Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen