Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte | Globale Map | FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 871 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
Raiders-PG-Forum » Historie und Politik » Historie und Politik » Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
[Andy]
Postingschütze
Beiträge: 157


26.05.2009 17:34
Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten

Auf was ist die Tatsache zurückzuführen, das bis in das Jahr 1943 herein deutsche Panzer eher im Winkel-Kantendesign hergestellt wurden?
Es war doch spätestens ab Mitte 1941 nachzuvollziehen, das etwa die abgerundete Fläche einer Panzerung deutlich effektiver den Aufprall eines Geschosses ablenkte bzw. den Durchdringungsweg verlängerte.
War die Herstellung eines runden Turmes aus einem Stück teurer, als das zusammenfügen von mehreren Platten in winkliger Stellung zueinander?
War die Herstellung etwa dennoch teurer als es die Ersparniss an Stahl gebracht hätte, bei vergleichbar gleicher Penetration( gleicher kinetischer Energiegrundlage?
Oder waren etwaige Produktionsumstellungen zu aufwendig?



"Last week I decided that even if life is absurd why couldnt I spend it absurdly happy?"

Rayydar
Generalspammarschall
Beiträge: 11.789


26.05.2009 19:49
RE: Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten

Das hatte wohl zuvörderst mit den drei Grundsätzen deutschen Beamtentums zu tun:
1. Das hamma schon immer so gemacht.
2. Wo kämen wir denn da hin?
3. Und überhaupt ...

Wahrscheinlich war es aber auch fertigungstechnisch nicht einfach. Der 'schräge' T-34 z.B. hatte m.W. einen Turm aus Gussstahl (im Ggs. zu härteren Legierungen der dt. Panzer), weil der nur mit damit in jener Form produziert werden konnte.


Lufthoheit ist nicht alles. Aber ohne Lufthoheit ist alles nichts!

Clu
Schreibtischgeneral
Beiträge: 4.080


27.05.2009 09:20
RE: Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten
Die Entwicklung des Panthers (abgeschrägte Form) begann ja erst, als klar wurde, das der T-34 überlegen ist. So eine Entwicklung dauert naturgemäß etwas. In der Zwischenzeit mussten eben die alten P-III/P-IV (eckige Form) aufgewertet werden.
Dazu kommt, was Rayy meinte und sicher auch ein gewisses Maß an Sicherung der eigenen Pfründe durch die Rüstungsindustrie (wer sieht schon gerne seine Modelle zu Gunsten Modelle anderer Hersteller verschwinden?).

Clu


Over there, over there, / Send the word, send the word over there / That the Yanks are coming, the Yanks are coming / The drum's rum-tumming everywhere / So prepare, say a prayer, / Send the word, send the word to beware / We'll be over, we're coming over / And we won't come back till it's over, over there
-George M. Cohan-

hoza
Oberst d. Fernschreiber
Beiträge: 2.533


27.05.2009 09:56
RE: Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten

Also als alter Bürokratiepartisan ( habe die Bürokratie in einer Stadtverwaltung 20 Jahre lang von innen bekämpft ), die drei Grundregeln des hl. St. Bürokratius lauten exakt:

1. Das haben wir schon immer so gemacht!

2. Das haben wir noch nie so gemacht!

3. Da könnt ja jeder kommen!

[Andy]
Postingschütze
Beiträge: 157


27.05.2009 10:35
RE: Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten

Das mit der Bürokratie klingt für mich natürlich nachvollziehbar, jedoch hat Rayy die Sache mit dem Guss angesprochen und dies lässt mich weitergrübeln.
Denn es könnte natürlich auch sein, das die hochwertigen Legierungen der Deutschen Stahlhersteller nicht so einfach in eine beliebige Form gegossen werden konnten.
Wobei der "einfache" minderwertige Guss in eine runde Form zwar eine bessere Formgebung erlaubt, jedoch bei Aufschlag eines Projektiles, aufgrund der Starrheit und porösität des Materials, nicht gut nachgibt/verformt, sondern eher bricht...-was ja zumindest bei einigen abgeschossenen russischen Panzern zu sehen war.



"Last week I decided that even if life is absurd why couldnt I spend it absurdly happy?"

Gerd
Oberst d. Fernschreiber
Beiträge: 2.760


27.05.2009 22:43
RE: Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten

Hallo!
Man darf bei der Überlegung aber auch nicht das Platzangebot mißachten. Immerhin mußte für die Besatzung, Munition, und vor allen Dingen die Bewaffnung genung Raum vorhanden sein. Das war auch gerade bei den dt. Panzern wichtig.
Auch war es den dt. Konstrukteuren wohl auch bewußt welche Vorteile dieses schräge Design hatte aber da gab es ja auch noch die Verwechslungsgefahr auf dem Schlachtfeld. Die Freund-Feind Erkennung war ja gerade im Gefecht nicht einfach und bei verschiedenen Silhouetten noch schwieriger gewesen. Es gab ja einen Entwurf der dem T-34 sehr ähnlich war, der aber abgelehnt wurde.
So versuchte man und das nicht schlecht, dieses alles mit einer hervorragenden Materialqualität zu umgehen/erreichen.

Gruß
Gerd


Logik ist die Kunst, zuversichtlich in die Irre zu gehen!

Clu
Schreibtischgeneral
Beiträge: 4.080


28.05.2009 09:23
RE: Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm Zitat · antworten

Recht aufschlussreich: Der Panther auf Achtung Panzer!


Over there, over there, / Send the word, send the word over there / That the Yanks are coming, the Yanks are coming / The drum's rum-tumming everywhere / So prepare, say a prayer, / Send the word, send the word to beware / We'll be over, we're coming over / And we won't come back till it's over, over there
-George M. Cohan-

Raiders-PG-Forum » Historie und Politik » Historie und Politik » Konstruktionsgrundlagen Panzerwanne-/Turm
   

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« » Internationales PG-Forum: »JP's Panzers« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz