Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.343 mal aufgerufen
  
 Rayy's Geschichtsstunde
Rayydar Offline

Generalspammarschall


Beiträge: 11.939

16.02.2013 01:00
Grundsätzliches Antworten

Warum diese neue Rubrik?

Zuweilen, wenn auch in den letzten Jahren eher selten, werden durch dieses Forum Elemente aus der - pauschal gesagt - rechten Ecke angelockt. Die verbreiten dann aus dem Netz sattsam bekannte Geschichtslügen und
-halbwahrheiten gem. der Strategie 'Oft genug wiederholt wird immer wahrer'.

Desweiteren gibt es im Netz zuhauf die kaum minder penetranten 'politisch korrekten Gutmenschen', die von einer Kollektivschuld aller heutigen Deutschen für 'damals' phantasieren, aber Diktaturen grundsätzlich gar nicht schlimm finden - solange die nur 'links' statt 'rechts' sind.

Beiden Tendenzen möchte ich hier mit meinen bescheidenen Mitteln entgegenwirken. Zwar bin ich kein studierter Historiker, aber ich weiß durchaus, wie man wissenschaftlich arbeitet:
1. Man berücksichtigt alle Quellen, nicht nur die, die einem in den Kram passen.
2. Man gewichtet diese Quellen nach
2.1 Glaubwürdigkeit, z.B. anhand der Biographie des Urhebers
2.2 Plausibilität intern und im Vergleich mit anderen Quellen.
Das ist natürlich mehr Arbeit als das stereotype, selektive Wiederkäuen von subjektiv-beliebigen Meinungen.

Meine grundsätzliche Einstellung

Warum mache ich mir diese Arbeit? Das ist einfach und teilweise autobiographisch begründet:

Nein, meine (*1955) und spätere Generationen von Deutschen sind nicht verantwortlich für das Grauen des 'Dritten Reiches' und des 2. Weltkriegs! Insofern hatte Helmut Kohl mit seiner "Gnade der späten Geburt" völlig recht - und wurde natürlich von den schon erwähnten Gutmenschen in ihrer typisch pseudowissenschaftlichen, verschwurbelten Art dafür heftigst abgewatscht.
Warum sollten Nachkriegsgenerationen dafür verantwortlich sein, dass sie zufällig in die Grenzen des (damals formal noch bestehenden) Deutschen Reiches hineingeboren wurden? Niemand hat sich das ausgesucht! Wer aufgrund dessen eine Verantwortung konstruiert, ist ein Nationalist - und genau das bin ich nicht. Ich bin in erster Linie Mensch und - wenn man schon geographisch-kulturelle Grenzen ziehen will - überzeugter Europäer.

Aber: Wir alle sollten uns dafür verantwortlich fühlen, dass so etwas nicht wieder passiert!
Ich jedenfalls tue das, und deshalb lehne ich jedwede Geschichtsklitterung ab, die besonders bei orientierungslosen Jugendlichen oft auf fruchtbaren Boden fällt. Ich weiß das, denn ich hatte als 14- bis 16-Jähriger selbst eine Phase infantiler Allmachtsphantasien, in der mich die vermeintliche 'Größe' des Dritten Reichs durchaus beieindruckt hat. Mit 17 fing ich an nachzudenken. Mit 18 las ich die Hitler-Biographien von Alan Bullock und, weil der ja Engländer war, gleich danach die von Joachim Fest. Danach war ich kuriert. Bei anderen bleibt so ein Reifeprozess anscheinend aus.


Exkurs:
Eigentlich war - bei aller Schrecklichkeit - der ganze Nazi-Spuk aus heutiger Sicht extrem infantil und albern.
Warum sollten einen Zigtausend Fackeln beeindrucken? Auch damals gab es doch schon Straßenlaternen und Taschenlampen!
Warum sollte sich jemand aufgewertet fühlen, wenn er vom Staat eine blechbestückte Uniform und einen Phantasietitel verpasst kriegt? Für diejenigen, die's brauchen, gab es doch damals schon Schützen- und Karnevalsvereine!
Warum sollte man jemandem vertrauen, nur weil er seinen Quark vor einem überdimensionalen Reichsgeier und vielen Fahnen einem herangekarrten Massenpublikum ekstatisch entgegenbrüllt? Auch damals gab es schon Verstärkungstechnik ... ach ja, die hat's nun erst richtig schlimm gemacht.



Meine Quellen

Ja, neben in fast fünf Jahrzehnten erworbenen Geschichtskenntnissen und intensiver Google-Suche hauptsächlich Wikipedia! Von Extremisten aller Richtungen wird Wikipedia natürlich als unseriös verteufelt und von Rechten auf eine Stufe mit der sog. "Siegergeschichtsschreibung" gestellt. Das sollte eigentlich Empfehlung genug sein!
Im Ernst: Das Netz ist geduldig, und jeder darf seine persönliche Einstellung ungehindert darin verbreiten. Genau das geht bei Wikipedia mit (pro Beitrag) Hunderten bis Tausenden 'Korrekturlesern' eben nicht!
M.a.W.: Auch Wikipedia ist nicht perfekt, aber sicher eine der vertrauenswürdigsten Quellen im Netz.

Viele Wikipedia-Artikel sind so gut, dass ich hier nur Hinweise auf sie geben werde. Überhaupt sollen die folgenden Artikel primär eine Orientierungshilfe geben. Lesen und sich seine Anschauung bilden muss letztlich jeder selbst.

"Es würde mir nicht im Traum einfallen, einem Klub beizutreten,
der bereit wäre, jemanden wie mich als Mitglied aufzunehmen." - Groucho Marx

 Sprung  

  PBEM-Liga für PG3D und viele weitere Spiele: »Panzerliga.de« *** Internationales OG-Forum: »Open General Forums« (engl.)  

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz